Lieblingsplätze

Koblenz – Daheim zwischen zwei Flüssen!
Koblenzerinnen und Koblenzer stellen ihre Lieblingsplätze vor.

Es ist sehr schön, hier als junger Mensch leben zu können. Die Stadt bietet für uns neben Kinos, Theater und Clubs auch Begegnungsstätten, wie die Jugend- und Kunstwerkstatt oder das Haus Metternich.
Joélle, Lieblingsplatz: Koblenzer Hauptfriedhof, April 2019

 

Mir gefällt eher das gigantische Potential, das diese Stadt hat. In den letzten Jahren ist ein Gesamtkonzept entstanden und auch umgesetzt worden, das Lebensqualität auf unterschiedliche Weise für die Menschen hier bietet.
Johannes, Lieblingsplatz: Fort Helfenstein, März 2019


Wichtig muss doch sein, dass wir die Stadt für alle fit machen, denn nur so bekommt Koblenz die Chance, sich weiterzuentwickeln.
Joachim, Lieblingsplatz: Stadtbibliothek, März 2019

 

Zu Koblenz fallen mir spontan zwei Gedanken ein. Der erste Gedanke, die Stadt hat eine faszinierende Architektur und viele Kirchen, dazu Fachwerkhäuser und sehr schöne alte Gebäude. Der zweite Gedanke, ist eher praktisch. Alles, was ich brauche, bietet mir diese Stadt. Ich muss nirgendwo hin fahren.
Anna, Lieblingsplatz: Peter-Altmeier-Ufer, November 2018

 

Wir heißen Fremde jederzeit willkommen. Das sind nicht nur leere Worte. Schau dir nur mal die vielen, oft rein privaten Initiativen an. Außerdem kommt es immer darauf an, wie man selbst seinem Gegenüber begegnet.
Martina, Lieblingsplatz: Koblenzer Schlosspark, August 2018

 

Ich denke, ich muss Ihnen gar nicht viel erzählen, diese Festungsanlage beeindruckt einfach, nicht nur durch ihre Geschichte und Bauten, sondern auch durch den fantastischen Blick hinunter auf den Zusammenfluss von Rhein und Mosel, auf die scheinbar zu Füßen liegende Stadt und die angrenzenden Mittelgebirge.
Anne, Lieblingsplatz: Plateau auf der Festung Ehrenbreitstein, August 2018

 

Koblenz ist lebendig, eine „Schwarmstadt“, sagen viele, sicher zu Recht. Unser Hauptbahnhof ist einer der Hauptverkehrsknoten in der Region, dazu die großen Einkaufszentren. Koblenz liegt sehr zentral. Ein guter Ausgangspunkt für Reisen in Europa…
Harald, Lieblingsplatz: Fort Großfürst Konstantin, Juni 2018

 

Das hat schon enorme Lebensqualität,sagt sie, schnell in der Innenstadt zu sein, alles fußläufig erledigen oder entdecken zu können, Erholung an den Ufern der Flüsse zu finden. Koblenz ist für mich eine Insel des Lebensgefühls.
Anne, Lieblingsplatz: ALEX in der Koblenzer Altstadt, Mai 2018

 

Die Rheinanlagen zum Beispiel, da muss ich immer an die schönen Alleen in Sanssouci oder an die Alleen außerhalb von Potsdam denken. Vielleicht ist das auch gerade deshalb hier mein Lieblingsplatz.
Lisa, Lieblingsplatz: Kaiserin-Augusta-Denkmal, April 2018

 

Irgendwann habe ich erkannt, dass  man sich entscheiden muss, wenn man Wurzeln schlagen will. Und dann habe ich mich ganz bewusst für das Leben hier entschieden. Heute bin ich gut vernetzt, kenne viele Menschen aus Koblenz und Umgebung, bin selbst aktiv in dieser Stadt. Angekommen.
Salomé, Lieblingsplatz: Treppenstufen am Deutschen Eck, März 2018

 

Ich würde meinem Gast natürlich die Geschichte vom „Kowelenzer Schängelche“ erzählen, das ist schließlich Heimatkunde. Und ich würde ihm sagen,ganz einfach, in dieser Stadt finden Sie alles was Sie brauchen und vieles mehr.
Christina, Lieblingsplatz: Moselufer an der Gülser Brücke, Dezember 2017

 

Heimat ist für mich der Ort an dem meine Familie und meine Freunde leben, einerseits wo ich aufgewachsen bin, andererseits wo ich mich wohl und angekommen fühle. Ich bin kein gebürtiger Koblenzer, aber das macht für mich keinen Unterschied.
Chris, Lieblingsplatz: Münzplatz in der Koblenzer Altstadt, August 2017

 

Was für Deutschland der WM- Sommer 2006 war, war für Koblenz die BUGA im Sommer 2011 – ein Sommermärchen. Und ich freue mich auf die BUGA 2031. Vielleicht bin ich dann noch hier in der Stadt, wenn nicht werde ich regelmäßig zu Besuch kommen.
Maurice, Lieblingsplatz: Aussichtsplattform auf dem ehemaligen BUGA-Gelände an der Festung Ehrenbreitstein, August 2017

 

Die Ideen und das Engagement der Jugend und die Erfahrungen der Älteren, damit können wir in Koblenz eine Menge bewegen. 
Alexandra, Lieblingsplatz: Moselufer in Richtung Koblenz-Güls, September 2017

 

Wir haben die Stadt über viele Wochenendausflüge erkundet und unseren Urlaub sehr oft in Koblenz verbracht. Wir haben eine Wohnung gekauft, diese aber zunächst vermietet. Nun leben wir inzwischen zehn Jahre hier am Rhein und wir werden sicher bleiben. 
Barbara und Michael, Lieblingsplatz: Wochenmarkt im Koblenzer Stadtteil Ehrenbreitstein, September 2017

 

Ich mag die Koblenzer. Sie sind weltoffen, tolerant und engagiert für ihre Stadt. Wir feiern gerne und so sind das Altstadtfest, das Kneipenfestival, die Open Air Konzerte auf der Festung Ehrenbreitstein oder am Deutschen Eck so echte Highlights.
Sebastian, Lieblingsplatz: Saarplatz in der Koblenzer Innenstadt, September 2017

 

Das hier ist Urlaubsfeeling pur, direkt vor meiner Haustür. Es gibt gute Musik, Poetry Slam, Silent Disco, dazu leckere Getränke, den Blick auf die Mosel, ach, es ist das Gefühl, einfach mal weg sein zu können ohne weit fahren zu müssen. Du spürst den Sand unter den Füßen, liest in einem Buch, blickst in die Sonne.
Elena, Lieblingsplatz: Statt Strand am Stadtrand, Koblenz-Metternich, August 2017

 

Die Koblenzer sind offen, herzlich, viel direkter als die Franken. Man spricht einfach mal so miteinander, zum Beispiel im Supermarkt in der Kassenschlange. Gut, Kontakte ergeben sich dann doch eher erst einmal beruflich, wenn man neu in der Stadt ist. Aber viele meiner Freunde sind „echte Koblenzer“. Ich fühle mich wohl hier, bin angekommen, wenn auch nicht verwurzelt.
Jörn, Lieblingsplatz: Biergarten in den Rheinanlagen mit Blick auf das „Rheinische Nizza“, August 2017

 

Koblenz ist meine Geburtsstadt, hier leben meine Familie, meine Freunde – das ist mir sehr wichtig und trägt zum Wohlfühlen bei. Ich bin eben stark verwurzelt. Die Stadt ist überschaubar und hat doch alles, was man zum Leben braucht. Und ehrlich, seit der BUGA 2011 hat die Stadt enorm gewonnen, hat sich entwickelt, heraus geputzt, nicht nur für die Touristen.
Eva: Lange Tafel am Kurfürstlichen Schloss, August 2017

 

Koblenz ist für mich historisch, sehr Grün, sowohl die Stadt wie die Umgebung, touristisch, abwechslungsreich und familiär, eben nicht so anonym wie eine Großstadt. 
Henry, Lieblingsplatz: Aussichtspunkt unterhalb der Festung Ehrenbreitstein, Frühjahr 2017 (Foto: Henry Tornow)

 

Ich bin nicht hier geboren, erst 1994 mit meiner Familie in diese Stadt gekommen, aber das ist nicht ausschlaggebend für mich. Da wo ich geboren bin ist Herkommen, da wo ich und meine Familie leben, ist Zuhause. Und so ist Koblenz tatsächlich zu meiner  Heimat geworden, auch wenn ich keine geborene Koblenzerin bin.
Juliane, Lieblingsplatz: Moselufer am Deutschen Eck, August 2017

 

Mit einem Gast mache ich einen langen Spaziergang auf der anderen Uferseite. Er soll das Leben in dieser Stadt spüren, dabei den Blick auf die Festung Ehrenbreitstein genießen. Danach gehen wir in die Koblenzer Altstadt, in eines der vielen kleinen Cafes, oder wir gehen Eis essen an der Liebfrauenkirche, oder wir setzen uns mitten auf den „Plan“, einem Platz in der Altstadt oder...
Nadja, Lieblingsplatz: Rheinufer im Koblenzer Stadtteil Ehrenbreitstein, Juni 2017

 

Allein die Landschaft rund um Koblenz ist schon eine Reise wert. Aber erst die Stadt selbst mit ihrer Architektur, dem vielen Grün, den unterschiedlichen Plätzen in der Altstadt, mit den Festungsanlagen, schade für Jeden, der uns hier noch nicht besucht hat. Ich, nein wir, werden sicher bleiben.
Grit und Christian, Lieblingsplatz: Rheinanlagen, März 2017